Veranstaltungsdetails

*Im Bergwerk der Sprache* - Seminar

Seminar über das Deutsche für ÜbersetzerInnen und alle Sprachinteressierten

Wie viele Zeiten gibt es eigentlich im Deutschen, sechs, zwölf, fünfzehn? Wie greifen Tempus, Modus und Aspekt ineinander? Welche Stilmittel gibt es zur Markierung von Mündlichkeit jenseits des Vokabulars? Und welche zur Kennzeichnung von Erlebter Rede? Ist die Ausklammerung tatsächlich ein Mündlichkeitsmarker, oder kommen ihr andere Funktionen zu; wenn ja, welche? Warum wurde sie zeitweilig geächtet -- ebenso wie die Abtönungspartikeln, die einst "Füll-", "Flick-" oder "Würzwörter" hießen? In welchem Spannungsverhältnis von Norm und Abweichung bewegt sich die Interpunktion, wie läßt sich mit ihr  spielen, taugt sie nur zur Phrasierung oder vielleicht auch zur Patinierung? Kann sie Konjunktionen ersetzen?

 

Fragen, die in der übersetzerischen Praxis so oder so ähnlich immer wieder auftauchen. Sie standen am Anfang einer Vortragsreihe im Literarischen Colloquium Berlin, aus der der Sammelband /Im Bergwerk der  Sprache. Eine Geschichte des Deutschen in Episoden/ (Wallstein Verlag, Göttingen, 2012) hervorgegangen ist.

 

Zu einigen der darin behandelten Themen bieten beiden Herausgeberinnen Workshops an, gearbeitet wird in zwei parallelen Kleingruppen, voraus geht jeweils eine Einführung ins Thema. Wer mag, kann sich über die Lektüre der entsprechenden /Bergwerk/-Beiträge zusätzlich vorbereiten.

 

 

*Themenschwerpunkte:*

 

Zeit- und Stimmmodulationen (Tempus, Aspekt, Modus / Erlebte Rede)

 

Kolloraturen der Nähe (Sprechsprache und Konzeptuelle Mündlichkeit /

Ausklammerung)

 

Phrasierungen und Verzierungen (Interpunktion / Abtönungspartikeln und

Interjektionen)

 

 

*Seminarleiterinnen*

 

*Gabriele Leupold*, Übersetzerin (u.a. von Bachtin, Belyj, Sorokin,

Schalamow) und Veranstalterin von Workshops für Übersetzer und Studierende. Mitherausgeberin des Bandes "In Ketten tanzen. Übersetzen als reproduktive Kunst" (2008).

 

*Eveline Passet, *Rundfunk-Autorin und Literaturübersetzerin (u.a. von Constant, Musset, Pennac, Kuprin, Rosanow, Golowanow). Wie Gabriele Leupold eine der Autorinnen von "Spurwechsel. Ein Film vom Übersetzen".

 

 

*Seminarzeiten:*

 

Samstag, 28. September 13.30 -- 18.00 Uhr.

 

Sonntag, 29. September 09.30 -- 13.00 Uhr und 14.30 Uhr -- 18.00 Uhr jeweils inkl. Kaffeepausen.

 

*Teilnahmegebühr für Mitglieder (aller Verbände der

Translationsplattform) und Studierende:*

 

Euro 50,-- (inkl. Kaffeepausen)

 

 

*Teilnahmegebühr für Nicht-Mitglieder:*

 

Euro 100,-- (inkl. Kaffeepausen)

 

 

*Anmeldung bis 10. September 2013* an: ueg@literaturhaus.at

 

Beschränkte Teilnehmerzahl!

 

Die Anmeldung ist verbindlich und Ihr Platz gesichert, sobald die Teilnahmegebühr bei uns einlangt.

 

 

*Überweisung* an:

 

IG Übersetzerinnen Übersetzer, PSK 7.350.454, BLZ 60000.

 

IBAN: AT366000000007350454, BIC: OPSKATWW.

Bitte angeben: "Seminar Im Bergwerk der Sprache" und gewünschte Module.

 

 

*Stornogebühr:*

 

Bei Abmeldungen ab 10 Tage vor der Veranstaltung muss eine Stornogebühr von 50 % der Teilnahmegebühr einbehalten werden. Bei Abmeldungen ab dem 23. September wird der volle Betrag einbehalten. Die Nennung einer/s ErsatzteilnehmerIn ist möglich.

Datum und Zeit

 28.09.2013, 13:30 – 29.09.2013, 18:00 

Ort

Literaturhaus
Zieglergasse 26a, Wien (Google Map)

Raum

Bibliothek

Veranstalter

Literaturhaus Wien

Download