„DolmetscherIn für einen Nachmittag“ am europäischen Sprachentag, 26. September

Berufsverbände laden zum Simultandolmetschen im Selbstversuch in der Wiener Hauptbibliothek

 

 

                                                                                         Wien, 21. September 2012

Wer sich schon einmal gefragt hat, wie es gelingen kann, gleichzeitig eine Sprache zu hören, die Information zu verarbeiten und sie in einer anderen Sprache wiederzugeben, hat am europäischen Sprachentag am 26. September zwischen 15 und 19 Uhr Gelegenheit, dies auszuprobieren – in einer mobilen Dolmetschkabine  in der Hauptbücherei am Urban-Loritz-Platz (U6 Burggasse) . Dabei können einfache, live vorgetragene Reden wahlweise in die Mutter- oder Fremdsprache verdolmetscht werden. Als Coaches stehen professionelle Dolmetscherinnen der Berufsverbände UNIVERSITAS Austria und AIIC bereit, um helfend einzugreifen oder das Mikrofon zu übernehmen.

„Simultandolmetschen wird seitens der Öffentlichkeit oft als Ding der Unmöglichkeit oder gar als Zauberei wahrgenommen. Mit dieser Aktion möchten wir Jung wie Alt einladen, diesen Beruf hautnah selbst zu erleben“, erklärt Alexandra Jantscher-Karlhuber, Präsidentin von UNIVERSITAS Austria, Berufsverband für Dolmetschen und Übersetzen, die Motivation. „Es ist auch eine gute Gelegenheit, unseren Beruf, der sich überwiegend hinter den Kulissen, etwa bei internationalen Organisationen und hochrangigen Kongressen, abspielt, vor den Vorhang zu holen“, meint Erika Kessler, die Vertreterin der Region Österreich des internationalen Konferenzdolmetscherverbandes AIIC.

„DolmetscherIn für einen Nachmittag“ ist Teil des umfangreichen Programmes, das die Wiener Hauptbibliothek anlässlich des europäischen Sprachentages am 26. September organisiert. Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen: http://www.buechereien.wien.at/de/programm/veranstaltungskalender/1563

 

Nach oben

Rückfragehinweis:

UNIVERSITAS Austria

www.universitas.org

AIIC

www.aiic.net