Kurzvorstellung

Der Verband

... wurde am 29. Juni 1954 in Wien unter dem Namen "Österreichischer Dolmetscherverband UNIVERSITAS" mit dem Untertitel "Vereinigung der akademischen Übersetzer und Diplom-Dolmetscher" gegründet. Ein Jahr zuvor waren sowohl die FIT (Fédération Internationale des Traducteurs) als auch die aiic (Association Internationale des Interprètes de Conférence) entstanden. Die Bezeichnung UNIVERSITAS ging auf eine Anregung von Dr. Viktor Petioky zurück und sollte auf die Verbundenheit der Gründer und überwiegenden Zahl der Mitglieder mit der Universität hinweisen. Im Zusammenhang mit der Reform des Übersetzer- und Dolmetscherstudiums in Österreich durch die Studienordnung 1972 wurde der Name des Vereins 1975 abgeändert und lautet seither: "Österreichischer Übersetzer- und Dolmetscherverband UNIVERSITAS". 2008 schlug der Vorstand eine Namensänderung vor, die von der Vereinspolizei (ZVR: 526397458) gemeinsam mit einer Statutenändern Anfang 2009 bestätigt wurde. Der Verband nennt sich nun:
UNIVERSITAS Austria
Berufsverband für Dolmetschen und Übersetzen
Interpreters' and Translators' Association

UNIVERSITAS Austria ist Gründungsmitglied der Translationsplattform, dem Zusammenschluss der österreichischen Berufsverbände im Bereich Dolmetschen und Übersetzen (Launch 30.09.09).

Nach oben

Statuten

Den Statuten gemäß hat die UNIVERSITAS Austria unter Artikel 2 ihrer Statuten "Zweck des Vereines" als ein unpolitischer und nicht auf Gewinn gerichteter Verband die Aufgabe, den Zusammenschluss der ÜbersetzerInnen und DolmetscherInnen Österreichs zur Wahrnehmung ihrer Standes- und Berufsinteressen zu bewirken. Es obliegt ihr daher insbesondere (a) die Vertretung der gemeinsamen Standes- und Berufsinteressen der Mitglieder im In- und Ausland, vor allem durch Aufklärung der Öffentlichkeit über die Qualifikation universitär ausgebildeter ÜbersetzerInnen und DolmetscherInnen, durch Wahrung und Schutz des Standesansehens sowie durch Ausarbeitung von Richtlinien für die Erbringung von translatorischen Leistungen; (b) die Förderung und Pflege der wissenschaftlichen Arbeit auf allen das Übersetzen und Dolmetschen sowie die Sprachausbildung betreffenden Gebieten im Zusammenwirken mit den translationswissenschaftlichen Ausbildungsstätten an Österreichs Universitäten.

Zur Erreichung dieser Ziele trifft der Verein insbesondere folgende Maßnahmen: (a) Herstellung und Pflege dauernder Verbindungen zu interessierten Wirtschaftskreisen sowie privaten und öffentlichen Stellen des In- und Auslandes; (b) Veranstaltung von Zusammenkünften, Bildung von Arbeitsausschüssen, Herausgabe von Veröffentlichungen, insbesondere einer Verbandszeitschrift, Unterstützung der Bibliotheken der translationswissenschaftlichen Ausbildungsstätten an Österreichs Universitäten, Vertretung der Interessen der Mitglieder bei den öffentlichen Behörden, wie etwa durch die Erstellung von Gutachten bzw. die Überreichung von einschlägigen Eingaben und das Vorgehen gegen unlauteren Wettbewerb.

Nach oben

Mitglieder

Mitglieder des Vereines sind ordentliche Mitglieder, Jungmitglieder, Ehrenmitglieder, fördernde Mitglieder und Freunde des Verbands. Ordentliche Mitglieder können Personen werden, die an einer österreichischen Universität ihr Studium gemäß den jeweils geltenden Bestimmungen mit dem entsprechenden Diplom abgeschlossen haben; ebenso wie Personen, die im Ausland ein Hochschulstudium mit dem Erwerb eines Grades abgeschlossen haben, der einem österreichischen Diplom gleichgehalten werden kann. Ebenso können auch Personen ordentliche Mitglieder werden, die ohne ein Übersetzer- oder Dolmetscherstudium an einer Hochschule vollendet zu haben aufgrund ihrer Tätigkeit und Erfahrung anerkennenswerte Leistungen als ÜbersetzerIn oder DolmetscherIn aufweisen können.

Ordentliches Mitglied der UNIVERSITAS Austria wird man nach Genehmigung eines entsprechenden Aufnahmeantrags durch den Vorstand und Bezahlung des Mitgliedsbeitrags für das laufende Jahr. Der Vorstand prüft bei seiner Entscheidung, ob die in den Statuten geforderten Voraussetzungen erfüllt sind.

Per 01.01.16 war der Mitgliederstand wie folgt:
539 ordentliche Mitglieder
258 Jungmitglieder
18 Freunde des Verbands
13 Ehrenmitglieder
Gesamtmitgliederstand: 828

Schiedsgericht

Laut Artikel 17 unserer Statuten entscheidet "In Streitfällen zwischen Mitgliedern und dem Verein oder seinen Organen sowie auch in Streitfällen zwischen Mitgliedern in Angelegenheiten, die mit der Vereinsmitgliedschaft zusammenhängen [...] das Schiedsgericht."

Die ordentlichen Mitglieder des Schiedsgerichts sind
- Dr. Johanna Krivanec
- Dr. Birgit Strolz
- Dipl.Dolm. Annie Weich

Die ErsatzschiedsrichterInnen sind:
- Dipl.Dolm. Jeanne Gauster-Glaubauf
- Mag. Angelika Simon

Vereinsmitglieder können das Schiedsgericht direkt anrufen.

Nach oben